Forderungskatalog der MIT WüHo

Datum des Artikels 26.09.2020

Forderungskatalog der MIT WüHo an Dr. Susanne Eisenmann (CDU) zum Download.

 

Schon bevor man die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie absehen konnte, waren im MIT-Bezirksverband WüHo Forderungen nach einem bedarfsorientierteren Handeln der Politik für den Mittelstand erkennbar. Viele MIT-Mitglieder sammelten daher in ihren Kreisen Ansätze, die aus der Sicht unserer Basis zur Verbesserung der gesamtwirtschaftlichen Lage und zur Stärkung des ökonomischen wie gesellschaftlichen Mittelstands notwendig sind. Diese Ansätze hat der Bezirksverband in einer Klausurtagung gebündelt und danach an die Corona-Situation angepasst.

Den hieraus resultierenden Forderungskatalog überreichten wir im Juli 2020 an die CDU-Spitzenkandidatin zur Landtagswahl 2020, Dr. Susanne Eisenmann verbunden mit dem Wunsch, Bedürfnissen des Mittelstands und ökonomischer Vernunft in der Politik mehr Raum und Gewicht zu verleihen. Zudem erhoffen wir uns einen besseren Dialog zwischen Mittelstand und Politik. Auch allen Mitgliedern der MIT WüHo übersanden wir eine print-Version des Katalogs, verbunden mit der Intention, diesen mit Interessierten zu diskutieren.

Der Forderungskatalog soll jedoch nicht nur als wirtschaftspolitisches Beiwerk in die CDU-Wahlprogramme einfließen, sondern über 2021 hinaus MIT und CDU als inhaltliche Richtschnur für ihre politische Arbeit dienen. Die Forderungen gilt es nun zu verfolgen, stets zu aktualisieren und zu ergänzen. Hierzu luden wir jedes Mitglied ein, sich zu beteiligen – denn wenn jemand ein wirtschaftspolitisches Rezept für diese Krise hat, dann doch wohl der Mittelstand selbst.

Den Forderungskatalog finden Sie als PDF-Datei:

Über Ihr Feedback freuen wir uns sehr.